Ob eine Idee wirklich funktioniert, erfährt man nicht, wenn man nur darüber nachdenkt, sondern indem man sie AUSPROBIERT!

Mein Think City, wie alles begann

-Juli 2017

Es ist passiert, ich habe es getan huihuihuihui

Heute habe ich mir extra Urlaub genommen und bin mit dem Trailer nach Deventer georgelt.
Dort angekommen schiffte es wie aus Eimern, jedoch hatte der Chef des „Autoverhuur“ den Kleinen netterweise in die Halle geholt.
Nach ausgiebiger Besichtigung von innen und aussen steht er eigentlich von der Substanz sehr gut da!
Kann ja auch nicht anders, aussen ist ALLES Plastik, da rostet bestimmt nix.
Kurze Verhandlung Papierkram und ab auf den Anhänger:

Bild->zoomBild->zoom

Zu hause angekommen gleich wieder an die Steckdose und erstmal alles mögliche auseinander gebaut und angeschaut

Bild->zoomBild->zoom

Der bietet als 2-Sitzer einen echt großen Kofferraum, bringt aber schlanke 1100kg auf die Waage :shock:
Sitzen tut man quasi auf dem Akku, aber ausser ein paar Aufklebern habe ich von dem 280kg Monster noch nicht viel gesehen
Bild->zoomBild->zoom

Ok, also wie siehts aus?
Akku ist derzeit leer und er macht daher keinen Mucks.
Ergo Laden ist angesagt. Das macht er am normalen Stromnetz mit 10A bzw. im Schnelllademodus mit 16A. Das ist einstellbar.
Bild->zoomBild->zoom

Steckt mann den Stecker in die Wand, fängt das ICCB (so heißt das Dingen) seinen Eingangstest und alles ist gut.
Steckt man dann das Auto an, klappern im Auto ein paar Relais durch und am ICCB fängt die LED „Car Link“ im Rythmus für den 10A-Lademodus an zu blinken, was bedeutet, dass der Ladevorgang läuft.
Im Armaturenbrett kaspern die Instrumente auch rum, fallen dann aber alle nach und nach wieder in Ihre Parkpoition und das wars :cry:

Beim hantieren mit dem ICCB passierten plötzlich merkwürdige Dinge, alle LEDs auf dem Ding blinkten und das interne Relais klackerte, da fiel mir auf, dass die Kabel an den Knickschutzen doch recht merkwürdige Wülste hatten :roll:
DAS KANN DOCH NICHT……
Bild->zoom
Nein, kann es auch nicht!, Kabel kürzen, neu anlöten später läuft das Teil jetzt auch berührungsunempfindlich stabil, der Wagen lädt aber trotzdem nicht *schnief* das wäre auch zu genial gewesen…
Strommessgerät an der steckdose sagt etwas in Richtung 35W *grmpf* dat müsste schon mehr sein.
Da sitzt übrigends neben Hühnerfutter nur ein Bimetall und ein Relais drin, was die Netzspannung direkt an das Auto weiterreicht. Die „Stromregelung“ wird also offensichtlich nur über ein/ausschalten des Relais gemacht. Quasi 10A im Mittel :D
Möglich ist natürlich auch, dass das Teil nur als Schutzabschaltung dient und mit dem Knopf zur Ladestromumschaltung der PCU (power control unit) mitgeteilt wird mehr bums aus der Steckdose zu holen…das hätte man aber auch im Auto integrieren und gleich einen Schukostecker einbauen können :roll: however

Dreht man den Zündschlüssel, leuchtet ein Maulschlüssel auf der Anzeigetafel, was laut Handbuch soviel bedeutet wie „Es gibt ein Problem mit einem der elektrischen Systeme“
Ach sach nicht sowas!
Also muss ich wohl oder übel mal mit der PCU reden…
Das Teil hat sogar einen OBD2 , dafür fehlt mir aber das Equipment :(
Bild->zoom

erste Bilder vom Akku:

 

Bild->zoomBild->zoom
Bild->zoom

 

  • Juni 2017

Nach etwas Überlegerei und Planung steht fest, der Akku muss raus um zu sehen, was dort nicht mehr funktioniert.

Erst einmal wurde eine solide Grundlage für den Akku gebaut:
1cm höher, als der Akku vom Boden entfernt ist. Auto etwas hoch, Rollwagen drunter, auto vorsichtig ein bischen da drauf abgelegt und alle Schrauben raus.
Bild->zoomBild->zoom
Bild->zoomBild->zoom
24 Schrauben später und vorsichtig am Wagenheber gezogen:
Bild->zoomBild->zoom

anschließend vorn-hinten-vorn-hinten- vorsichtig aufgebockt und immer fleißig mit Steinen unterfüttert.
Bild->zoom
Bild->zoomBild->zoom
Bild->zoomBild->zoom
Bild->zoomBild->zoom

Batterieanschluss am Auto

Erdungsband ab, Akku -so gerade- da unten raus, weiter 24 Schrauben später Deckel runter und :shock:
Ist das ein Anblick!!!
Bild->zoom
Bild->zoom

Module gemessen, und insgesamt 2h lang vorsichtig angeladen. für die meisten Module hat es gerade bis auf 60,7V gereicht…
Möglicherweise muss ich da nochmal mehr Zeit investieren.
Hoffentlich ist der ELM bis Do da und das PCU gesprächig ;)
Bild->zoomBild->zoom

Autobatterie muss auch noch gestützt werden, bevor eine neue eingebaut wird. Langsam gehen mir die Labornetzgeräte aus!
Bild->zoom

nach kurzer Pause
Bild->zoom
Bild->zoom

Ein Block ist auf 58V, alle anderen bei 60.1 und mehr!!!
Das Tolle daran, 2,5V ist die Entladeschlussspannung von Li-Ion Zellen
Pro Block 24 Zellen, ergo alles kleiner 60V => doof
Vorsichtig wird der eine Block mit einem knappen Ampere auf über 60V geladen und dann erstmal fliegend zusammengetüddelt und geschaut, ob er wieder lädt!

Das große Ganze ist der/die/das „Pack“ und je vier Subpacks (die grauen Deckel) bilden einen String, davon haben wir hier also 2
Bild->zoomBild->zoom
(Quelle: http://thinkcitypdx.com/blog/?paged=2&author=1)
Jedes Subpack besteht aus 2 Modulen und an Modul 12 konnte ich nur ~28V messen, bei allen anderen waren es immer >30V.
Da jedes Modul aus 12S2P-Zellen besteht (12*2,5V=30V), liegt dieses Modul also unterhalb der Unterspannungsabschaltung von 2,5V pro Zelle *grmpf*

 

Also habe ich mich daran gemacht das Modul auszubauen und die Zellen einzeln zu messen.
Deckel runter und da sitzen auch schon die zwei RLECs (Remote Lithium Energy Controller)
Bild->zoomBild->zoom
Das MLEC (Master Lithium Energy Controller) hatte ich auch schon freigelegt, dazu aber später…
BTW, das MLEC hat sogar einen Mini-SD-karten slot :shock: da habe ich aber vorsichtshalber noch erstmal nix reingesteckt *tststskopfschüttel*

Um den Klotz da ordentlich raus zu bekommen habe ich mir erstmal schnell zwei Grife gebastelt und los gehts.
Bild->zoom
Nun hat er eine Zahnlücke…
Bild->zoom

Das Teil ist echt klasse aufgebaut und es lässt sich alles sauber auseinander schrauben:
Bild->zoomBild->zoom
Bild->zoom
Alle 12 Zellen gemessen, 10 bei 2,69V, die vorletzte bei 3V und die letzte *schnief*
Übrig waren noch 4mV, beim Versuch sie sachte mit 300mA hoch zu ziehen kam sie bis auf 700mV, blieb da aber bei konstantem Strom über längere Zeit stehen.
Nach abklemmen ist die Zellspannung dann auch recht zügig wieder eingebrochen.

BTW, es sind immer zwei Zellen parallel geschaltet, also sind in wirklichkeit gleich 2 Zellen tot :( RIP
Bild->zoom
Bild->zoom

akutelles Bild aus dem Carport:
Bild->zoom
Ich werde jetzt erstmal versuchen alle übrigen Subpacks wieder in einen Bereich >65V zu bringen, sodass sie nicht kurz vor knapp an der Unterspannungsabschaltung rumdümpeln und dann versuchen zwei neue Tütensuppen zu kriegen.

Also wenn ich mal so auf der Kapazität rumrechne:
Bild->zoom

Da sind in jedem Modul 12S2P drin und jeweils 4 subpacks in Reihe.
Es wären also pro Subpack 24S2P und der ganze Akku in einer Konfiguration 96S4P

MEHR POWER!
bei 70,4Ah enfallen auf eine Zelle folglich 17,6AH die sie fassen muss
Bei 400V Systemspannung dann 4,17V entsprechend dem Datenblatt mit 4,1V ein bischen knapp :?

Hoffentlich haben die bei dem Aufkleber aufgerundet…

Also ran an den Speck und das fragwürdige Subpack auseinanderdividiert um Informationen über die zellen zu bekommen und daraufhin passenden Ersatz zu beschaffen.

13 Kommentare

  1. Frank

    Hallo Arndt,
    habe gestern Deine Seite gefunden und mit großem Interesse die Berichte über den Think city gelesen.
    Ich habe auch einen und bin noch immer ganz begeistert.
    Wie ist es mit dem Akku weitergegangen?
    Hast Du ihn wieder flott bekommen?
    Wo hast Du die Zellen bekommen?
    Ich wohne in Bayern, so dass es mit einem Besuch schwierig ist.
    Aber vielleicht können wir trotzdem Erfahrungen austauschen?
    Viele Grüße
    Frank

    • arndt

      Moin Frank,
      freut mich, dass Dir der bericht gefallen hat.
      Ich habe gerade gesehen, dass da noch vollkommenes Chaos auf meiner webseite herrscht 🙂
      Da muss ich nochmal bei und den Bericht sortieren und vervollständigen.
      Schussendlich ist das nur die Essenz aus dem Forum in dem ich hauptsächlich verkehre. Dort kannst Du Dir die gesamte Geschichte anschauen.
      https://www.fingers-welt.de/phpBB/viewtopic.php?f=14&t=9095&hilit=think
      Viel Spaß beim Lesen!
      Üblicherweise fahre ich mit dem kleinen täglich zur Arbeit und zurück, ca. 43km pro Tag. das klappt ganz hervorragend und seit die Heizung funktioniert, habe ich es sogar warm.
      Den reparatursatz habe ich aber immernoch nicht fertig, da fehlt es schlichtweg an Testmaterial in Form von defekten Heizungen und vor allem Zeit…
      Aber das wird schon noch.
      Die Zellen habe ich damals von einem Institut in London bekommen, weil der Versand vom Hersteller aus den USA wegen des Gefahrgut 350$ hätte kosten sollen.

      viele Grüße,
      Arndt

  2. Küpper Automobile

    Hallo.
    wir haben einen Think City aus 2014 bei dem jedoch das Ladekabel fehlt. Er hat bereits die Lithium Akkus verbaut. Wissen Sie da Hilfe wo man solche ein Kabel herbekommt?

    • arndt

      Leider sind die Ladekabel meines Wissens mittlerweile Mangelware, da es die wohl nirgends zu kaufen gibt.
      Es bleibt also leider nur die Suche nach guten gebrauchten.
      Ich kenne allerdings jemanden der eventuell eines haben könnte, bei Wunsch kann ich den Kontakt vermitteln.
      Viele Grüße

      • Matthias Küpper

        Hallo.
        Wir haben einen Think City aus 2012 mit Lithium Akkus. Das Fahrzeug stand über 2 Jahre in der Halle. Jetzt wurde die Hilfsbatterie und die Akkus komplett geladen. Beides wird auch als „Voll bzw. 100%“ angezeigt. Dennoch blinkt die Akkuladelampe und der Werkstattschlüssel. Die Lampe der Wegfahrsperre blinkt zudem schnell und das Fahrzeug startet nicht. Was kann man tun?

        • arndt

          Moin,

          Verstehe ich es richtig, dass das Fahrzeug noch anstandslos geladen hat und nun nur nicht fahren will?
          Anhand der Meldeleuchten kann man leider nicht sehr viel sagen, am sinnvollsten ist es daher meist das Gefährt an ein Diagnosegerät anzuschließen…
          Hast Du Kontakt zu Werner Cornelius?
          Wo in Deutschland seid ihr? ggf. kann man das Fahrzeug dahin schaffen. Oder Ihr seid in der Nähe von Wiesmoor, dann können wir das auch hier machen.
          Alternativ kann der Bosch service auch schon etwas mehr sagen.

          Grüße

      • Küpper Automobile

        hallo.
        wir haben jetzt erst deine antwort gelesen. besten dank dafür.
        unser problem ist vielleicht aber was größeres. wir sind ein fahrzeughandel und haben 6 think city. jedoch ist nur einer fahrbereit. die anderen 5 sind alle aus 2014 mit original 15-900 km laufleistung. alle sind seit ca. 2 jahren nicht mehr in betrieb gewesen. derweilen haben wir ein ladekabel. bei allen wurde die hilfsbatterie erneuert. bei allen 5 lassen sich aber dennoch die akkus nicht laden. das ladekabel funktioniert, in den fahrzeugen wird das ladekabel auch erkannt aber die ladeleuchte im cockpit blinkt nur, sie sollte aber doch leuchten? vielleicht weisst du ja rat?

        • arndt

          Moin,
          Ja, die Ladeleuchte sollte im Ladevorgang eigentlich durchgehend leuchten.
          Ob das Fahrzeug in irgendeiner Form lädt, kann man am besten mit einem einfachen Energiekostenmessgerät (sollte jedoch für die Größenordnung >2kW geeignet sein!) feststellen.
          Wenn der Akku lange gestanden hat, kann es passieren, dass ein paar Zellen unter die Schwelle der Unterspannungsabschaltung entladen wurden, dann sperrt das BMS den akku komplett.
          Dann kann man den Akku eigentlich nurnoch ausbauen und die betreffenden Zellen manuell !!!vorsichtig!!! wieder etwas aufladen, sodass alle Zellen imselben Bereich oberhalb der Abschaltschwelle liegen.
          Wie gesagt, sollte man da mit äußerster Vorsicht arbeiten und genau überlegen, was man macht, da ist -auch „leer“- eine Menge Energie gespeichert 😉
          Grüße

          • Auto Matthias Kuepper

            besten dank für die antworten. der weilen ist das fahrzeug an (also würde fahren) aber es bewegt sich nicht. Servolenkung usw. funktionieren aber egal welcher gang eingelegt wird passiert nichts. wir werden noch verrückt mit diesen fahzeugen

          • Küpper Automobile

            guten morgen.
            er einmal besten dank für die antworten. wir haben cornelius eine mail gesendet, leider noch keine antwort. derweil ist folgendes passiert.
            -der eine schein jetzt geladen zu sein und man hört dass er an ist. alle lampen aus und servolenkung geht. er fährt aber nicht los, egal in welchem gang.
            – woran erkennt man überhaupt, ohne sie auszubauen, ob lithium oder zebra akkus verbaut sind? es könnte nämlich sein dass manche verschiedene akkus drinnen haben?
            lassen die sich dann überhaupt mit dem gleichen ladekabel laden?

          • arndt

            Hallo,
            ja, der Werner hat auch immer viel um die Ohren, der ist auf seinem Gebiet schon eine echte Ikone.
            Also zum Thema welche Batterie ist verbaut:
            Vorn unter dem Beifahrersitzt (wenn man ihn nach hinten geschoben hat) kann man eine Lasche des Teppichs hochklappen, die müsste mit Klettband gehalten sein.
            Darunter ist eine kleine Blechluke mit einer Schraube gesichert und darunter befindet sich das Typenschild des Akkus (siehe Bild)
            Typenschild Batterie unter Beifahrersitz

            Unabhängig vom Batterietyp ist auch das ICCB (engl.: In-Cable Control Box, häufig auch als „Ladegerät“, oder „Ladekabel“ bezeichnet). D.h. man kann beide Akkutypen damit laden.
            Wie schon gesagt, ist es am einfachsten mit einem Energiekostenmessgerät zu schauen, was das Fahrzeug an Stromaufnahme an der Steckdose hat.
            Beim Laden sind es mindestens 2kW, beim heizen der Zebra-Batterien sind esein paar hundert Watt, wenn der Akku nicht lädt, weil Zellen beschädigt sind, werden es <100W sein...
            Warum das geladene Fahrzeug nicht fährt, obwohl alle Warnlampen aus sind und die Servopumpe geht, kann ich auch nicht sagen, das müsste man sich im detail angucken.

            Hoffe Ihr kommt da weiter!
            Grüße,
            Arndt

  3. Think driver

    Hallo Arndt,
    Fährt dein Think City jetzt? Falls das irgendwo steht entschuldige ich mich👍🏻
    LG

    • arndt

      OhHa, Du hast vollkommen recht, das Steht da nirgendwo! Sorry
      Der Beitrag ist nicht komplett in den Blog gewandert, da bin ich wohl noch nicht fertig.
      Ursprünglich habe ich das in unserem Bastler-Forum vorgestellt und anschließend Stück für Stück hierher über tragen
      Wie alles Begann
      https://www.fingers-welt.de/phpBB/viewtopic.php?f=14&t=9095&p=187970&hilit=Think#p187970

      Die Heizung
      https://www.fingers-welt.de/phpBB/viewtopic.php?f=14&t=11820&hilit=Think#p245294

      Also der Kleine Fährt bis zum heutigen Tage quasi ununterbrochen und im Zusammenspiel mit meiner PV-Anlage funktioniert das manchmal auch zum Null-Tarif *DaumenHoch*
      Die Heizung ist auch immer noch als Prototyp verbaut, im Augenblick fehlt es mir an der Zeit und einem Ersatzheizer um die gebauten Platinen zum Einsatz zu bringen.
      Just bin ich am CAN-Thema etwas dran und habe mir für eine andere Anwendung einen Arduino-CAN-Sniffer gebastelt.
      Den kann man sicher auch hier mal gut einsetzen um dem Steuergerät weiter unter die Haube gucken zu können, bzw. um den EV-Monitor durch etwas „gewöhnlicheres“ zu ersetzen.
      Wenn da jemand bewandert ist, freue ich mich natürlich über einen Kontakt!
      Bis dahin, einen gesunden Rutsch!!!
      Arndt

© 2021 Arndt's Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑