Ob eine Idee wirklich funktioniert, erfährt man nicht, wenn man nur darüber nachdenkt, sondern indem man sie AUSPROBIERT!

Think City Heizungsreparatur

Nach etwas geplänkel und einem provisorischen Aufbau:

Heureka, es geht!
Bild

  • Oktober 2018

Sooo, auch hier geht es weiter, weil es halt KALT wird :?

Die Endstufe haben wir schon mit abgespeckter Last bei ESD getestet und schlussendlich ist sie jetzt in ein Gehäuse eingezogen
Die Kiste ist zusätzlich mit Unterbodenschutz vollgeschmaddert und alle Löcher sind zugekleistert.
Einzig einen Ablauf werde ich noch 3D-drucken, das kommt aber später.
Der Kühlkörper ist mit Montagekleber eingedichtet und ich nehme mal an, das dem FET nicht mehr warm wird :mrgreen:
BildBild
Bild
BildBild

Das Großhirn schaltet den Mosfet unter halb von 20°C stumpf in den Dauerbetrieb und hüpft dann auf 10% DC.
Dann läuft der DC bis 70°C linear hoch, und bei 10% wird dann der FET bei >70°C aus.
Das Vakuumrelais schaltet zusätzlich die HV, sobald die 12V weg sind; Ein zusätzlicher Hosenträger, falls der FET durchlegiert und der Öffner unter dem Heizpott anspricht.

Das Oszibild zeigt das Gatesignal *daumenhoch*
Und selbst wenn Großhirn und Gatetreiber, oder Spannungsversorgung getrennt werden, ist das Gate sofort weg. Sieht also gut aus.

Fertig ;) naja, die Ehre gebietet es, dass der Linearbetrieb noch durch einen PI-Regler ersetzt wird, aber MIR IST KALT UND ICH WILL ES WARM IN DER HÜTTE!
Erstmal Schluss mit die Pietät!
Was für ein Stress :lol:
Nächster Schritt wird das alles wieder in das Auto zu bauen und hoffen, dass das bei den Tests unter Realbedingungen nicht wieder in Flammen aufgeht :?
Stay tuned

Bierkiste stimmt nicht ganz, die Kiste hat 200x200x150mm und soll mit in den Motorraum, damit ich die HV-Kabel nicht so lang haben muss.
Den Motorraum der Kiste hat mir mal jemand als das „größte Feuchtraumbiotop“ beschrieben, daher versuche ich präventiv alle Vorkehrungen zu treffen…
*kopfkratz* mir kommt gerade die Idee, die Kiste mit Wachs, oder Butter auszugießen :lol:
  • Nov 2018

So, geschafft!
Dank Werners tatkräftiger Unterstützung haben wir den Fehler gefunden, vielen Dank nochmal an dieser Stelle!!!
Der HV-Interlock-Kreis wird nicht von intern der PCU versorgt, sondern extern mit 12V gespeist und ist entsprechend mit einer 7,5A KfZ-Sicherung abgesichert.
Der neue Stecker hat (obwohl er dem alten wie ein Ei dem Anderen gleicht) es geschafft diese Sicherung zu killen. :roll:
Also muss ich mir das als nächstes nochmal anschauen, wo da der Unterschied besteht, oder den alten Stecker wieder reaktivieren.
Naja, wenigsten läuft das Autochen wieder, da mit gestörtem Interlock der Akku gesperrt war – Auto gebrickt :?

Schockschwere Not, irgendetwas hält mich davon ab, diese ver… Heizung fertig zu kriegen :lol:

Nächster Anlauf folgt!

  • ein paar Tage Später

Es ist vollbracht! Absofort komme ich verschwitzt zur Arbeit :lol:

Der Fehler am Stecker war offensichtlich der Metallschirm, auf dem Bild ist ganz leicht zu erkennen, dass die Prägung für die Haltenase bei dem einen Stecker etwas größer ausgefallen ist. Dies hat offensichtlich dann für den Masseschluss genügt :roll:
Egal, nu habe ich erstmal 120 Sicherungen zum Nachlegen :lol: aber nachdem ich dem Teil mit einem Schraubendreher nachgeholfen habe ist alles gut…
Bild

Übersicht der Einzelteile
BildBild
Großhirn und Endstufe
BildBild
Vorher
Bild

Nachher
Bild

Wie schon geschrieben, wird bis +20°C kontinuierlich geheizt, zwischen 20°C und 70°C läuft der dutycycle linear von 10%-90% hoch und bei >70°C wird der Mosfet
ausgeschaltet. Die Temperatur pendelt sich je nach Heizstufe bei 55°C-60°C ein, demzufolge die Kennlinie nicht bzw. zu optimal ist. Im Augenblick kommt aber eine angenehm warme Luft aus der Lüftung. Werde also erstmal so fahren und sehen, wo und wie groß der Nachbesserungsbedarf noch ist.

Nur der Isofehler von gaaanz am Anfang ist wieder aufgetreten *grmpf*
Bild
Aber erstmal egal, die Heizung ist eh zu heiß zum anfassen, was soll man da mit Isolation :D
15km Testfahr warn schööön warm… Aber auch die Reichweitenangst steigt und man fragt sich unwillkührlich, wieviel „warm“ für die Strecke notwendig ist :roll:
So einen Radionuklidbatterie im Kofferraum wäre fein! Prima Straßenlage, immer warm, und eine Menge Energie *daumenhoch*

Also unterm Strich ist das alles noch nicht schön, aber der schwierigste Schritt ist wohl gemacht *froi*

  • noch ein paar Tage (Wochen) später

So, die ersten Härtetests mit negativen Temperaturen, Regen und ungemütlichem Wetter hat die Heizung klaglos überstanden! *froi* :D :D
Ist es nicht ein wunderbarer Luxus, eine Heizung zu haben!?!?

Langfrisitg soll das natürlich noch anders werden und so geht es Schrittchen für Schrittchen weiter.
Erstmal habe ich von der Reserve-schrott-heizung die Platine unten am Heiztopf freigelegt, dabei habe ich festgestellt, dass sich dieser PU-Füllstoff recht gut aus einer Kur aus 24h Billig-Verdünnungsbad gefolgt von Heißluftfön mit ~300°C zermürben lässt.

Um die neue Platine dann zukünftig auch unten am Heizpot montieren zu können, habe ich dann versucht die Maße heraus zu kriegen:
Bild

Und die -in geistiger Umnachtung- zusammengeschusterte Sachltung auf Papier zu pinseln und das Geraffel auf die passende Platine zu kriegen.
Bild

Das Layout ist noch „Kraut und Rüben“ da passt noch nix und die Bauteile sind da nur so auf die Platine genießt…
Das sieht nach gestern Abend auch schon wieder anders aus, weil ich nach und nach die Maße anpassen muss.
Ist die erste runde Platine, die ich mit Eagle mache, daher dauert das ein büschn.

Bild

Es geht weiter… laaangsaam

Habe aber schon eine Idee zur Erweiterung:
Mit einer weiteren Controllör, 7-Segmentern, Drehgeber und einem weiteren LM135 könnte man optional eine Klimatronic basteln.
Thermostat für den Innenraum auf vollgas stellen, mit dem LM135 die Innenraumtemperatur messen und mit Drehgeber Wunschtemperatur vorgeben. der Rest ist Code.
die frage ist natürlich, wie die Kommunikation zwischen den beiden Hirnen geeignet wäre.

 

 

5 Kommentare

  1. Heinz Schillinger, 78652 Deißlingen

    Hallo Arndt,
    dein Beitrag ist interessant bei meinem Think City funktioniert die Heizung seit einer Woche nicht mehr. Ich bin allerdings kein Technikfreak.
    Vorgehensweise, Fehler bei Bosch auslesen? Heizelement ausbauen und reperierbar? Auto Stromlos machen? welches Teil ersetzen sowie bessere Absicherung, das Heizung nicht mehr ausfällt? kosten und Aufwand gemässigt?
    Ich freue mich über Hilfestellung und Tipps.

    • arndt

      Hallo Heinz,
      Ich bin nicht sicher, ob im Steuergerät überhaubt ein Fehler der Heizung abgelegt wird. Es gibt zwar eine Datenleitung im Stecker der Heizung, diese endet aber im Schaltplan abrupt und wird offensichtlich nicht ausgewertet… Bosch wird Dir also vermutlich mit Auslesen nicht weiterhelfen können.
      Um Sicher an den HV-Steckdosen arbeiten zu können solltest Du auf alle Fälle den Zündschlüssel abziehen und die Kleine Autobatterie abklemmen. Nach 5-10 Minuten sollte sich der Zwischenkreis in der PCU entladen haben, sodass an den Steckdosen keine Spannung mehr anliegen kann.
      Dann kannst Du die Lufthutze links im Motorraum entfernen, damit Du an die Heizung herankommst.
      Wenn Du den HV-Stecker der Heizung abgezogen hast (vorsichtig mit einem Schraubendreher entriegeln) kannst Du mit einem Multimeter auf Durchgang messen, ob das Ding einen Kurzschluss hat. Wenn ja, benötigst Du in jedem Fall eine neue Heizung und die interne Sicherung der HV-Steckdose ist durch.
      Andernfalls und wenn Dein Wagen keine Klimaanlage hat, könntest Du den Blindstecker und den Heizungsstecker tauschen und probieren, ob die Heizung wieder geht.
      Das ist aber in der Regel keine gute Idee, weil meist die Steuerung in der Heizung eine Schlag weg hat und nur manchmal zu viel Last von der PCU fordert, wodurch die interne Sicherung durchbrennt…
      Eine Zusätzliche Absicherung in der Zuleitung mit <20A wäre sicherlich sinnvoll, dazu müsste man aber das Anschlusskabel durchtrennen und eine Inlinesicherung einbauen.
      Da würde sich von den elektrischen Werten sicher eine PV-Inlinesicherung anbieten, die haben in der Regel aber "nur" IP65, was im Automotive-Bereich zu wenig ist, da brauchts am Besten IP69k 😉 Der Motorraum vom Think ist ein furchtbares Feuchtgebiet. Pfusch an so einer Stelle kann wirklich gefährlich sein!
      Also schlussendlich muss eventuell die Heizung ersetzt werden, was die Kostet und wo man die herbekommt müsstest du im Internet recherchieren, da kenne ich leider keinen Lieferanten.
      Wenn beide Sicherungen in der PCU druchgebrannt sind, wird es aufwändig, weil die PCU dann ausgebaut und geöffnet werden muss. Kühlkreislauf neu eindichten und Motor, Getriebe und ich weiß nicht was noch alles wieder einbauen nur am Rande erwähnt...

      Grüße,
      Arndt

  2. Dietz von Hardenberg

    Hallo zusammen,
    unser Think will sich seit Tagen nicht mehr laden lassen (Zebra-Batterie), Bosch sagt, das Steuergerät sei defekt.
    Wo bekomme ich Ersatz oder wer kann das reparieren?
    Danke für jeden Input.

    Gruss Dietz

    • arndt

      Moin,
      leider war ich in den letzten Wochen anderweitig eingebunden und daher hier nicht aktiv, ich bitte die Verzögerte Antwort zu entschuldigen.
      Mein Think hat eine LiIon-Akku, daher kenne ich mich mit den Zebras gar nicht aus. Ich würde hier auf Werner Cronelius verweisen, der kennt beide Varianten in- und auswendig..
      Seine E-Mailadresse lautet: Werner.Cornelius@cornelius-consult.de

      viele Grüße und viel Erfolg,
      Arndt

  3. Think driver

    Hallo,
    Ist Das Projekt jetzt fertig? Ich habe nichts gelesen das es fertig ist aber ich frage einfach mal… vielleicht habe ich auch etwas übersehen.

© 2021 Arndt's Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑